Beim Fotografieren mit einer Drohne ist in Deutschland - und natürlich auch in anderen Ländern - einiges zu beachten. Man muss nicht nur das Arbeitsgerät im Griff haben, sondern auch wissen, wo man überhaupt fliegen und was man ablichten darf.
Ich möchte daher allen, die neu in das Thema einsteigen, dringend ans Herz legen, sich an die geltenden Richtlinien und Verordnungen zu halten, damit wir alle dieses schöne Hobby möglichst lange ungestört ausüben können.
Die zuständigen Ordnungsämter sind im Normalfall sehr hilfsbereit und stellen gerne die notwendigen Genehmigungen aus. Die Überprüfung in Hinsicht auf luftfahrttechnische Einschränkungen liegt allerdings in der Verantwortung der Pilotin bzw. des Piloten. Droniq und Map2Fly sollte daher jede:r auf dem Smartphone haben und vor jedem Start konsultieren.
Zudem kann ich nur empfehlen, beim Flug die hoffentlich vorher eingeholten Genehmigungen als Ausdruck dabei zu haben. Dann wird aus einer eventuellen Kontrolle durch die Polizei schnell ein angeregtes Gespräch über die technischen und fotografischen Möglichkeiten der eingesetzten Drohne. Auch Uniformträger:innen sind nur Menschen und manche davon fotografieren selbst.